Diese Headliner eroberten Rock am Ring

Diese Headliner eroberten Rock am Ring

12/05/2020 Aus Von Marc

Das deutsche Festival Rock am Ring hat sich gemeinsam mit seinem Schwesterfestival von Rock im Park zu einer Institution entwickelt. Bereits im Jahr 1980 sollte das Festival seine Premiere feiern, doch diese kam nicht zustande. Obwohl bereits die Karten gedruckt waren, musste die Großveranstaltung in letzter Minute abgesagt werden.

Fehlende Parkmöglichkeiten und die Proteste der Anrainer verhinderten damals den Start. Fünf Jahre später war es dann aber so weit. Doch aus dem ursprünglich geplanten Einzelereignis wurde ein jährlich stattfindendes Festival, das seither unzählige Fans begeistert hat. Hauptverantwortlich dafür waren legendäre Auftritte großer Bands, die die Massen zum Toben brachten. Dieses Jahr hätte Rock am Ring eigentlich sein 35-Jahre-Jubiläum gefeiert, doch daraus wurde nichts. Die Ereignisse dieses Jahres erzwangen eine Verlegung auf 2021. Dann soll die folgende Liste großartiger Headliner um zahlreiche weitere Shows erweitert werden.

Der Musiksender MTV war sicherlich mitverantwortlich dafür, dass Rock am Ring zu einem der größten und wichtigsten Alternative- und Rockfestivals aufgestiegen ist. Die Übertragungen in den 1990er Jahren machten die Marke weltweit bekannt. Mittlerweile kommen rund 150.000 Fans zu den Zwillingsfestivals Rock am Ring und Rock im Park. Die Liste jener Stars, die hier bereits aufgetreten sind, kann sich sehen lassen. Sie reicht von Oasis, Pearl Jam und Radiohead über U2 und The Cure bis zu Black Sabbath. Die folgenden Shows sind Fans allerdings ganz besonders in Erinnerung geblieben.

Bowie überstrahlte sie alle

Er war einer der größten und einflussreichsten Popkünstler aller Zeiten. Der Brite David Bowie war bereits bei der dritten Ausgabe von Rock am Ring in Deutschland zu Gast. 1987 trat er während der Tour zu seiner damals aktuelle Platte „Never Let Me Down“ auf und sorgte für einen der absoluten Höhepunkte in der 35-jährigen Geschichte. Neben den Songs aus dem aktuellen Album überzeugte Bowie mit seinen zahlreichen Klassikern wie „Let´s Dance“, „Fashion“, „Fame“ und „Heroes“ und hinterließ unzählige glückliche Fans. Seine beeindruckende Bühnenpräsenz reichte aus, um auch noch den letzten Skeptiker von sich zu überzeugen. „Modern Love“ beendet eine zweieinhalb-stündige Show, die in die Geschichte von Rock am Ring einging.

Metallica setzten auf Energie pur

2003 war eines der schwierigsten Jahre in der Geschichte von Metallica. Wie stark die Mitglieder der Band untereinander zerstritten waren, konnte man im Kinofilm „Metallica: Some Kind of Monster“ eindrucksvoll nachvollziehen. Persönliche und musikalische Konflikte flossen in ein Werk ein, das als ihr sperrigstes gilt. Doch auf der Bühne von Rock am Ring war davon nichts zu bemerken. Ganz im Gegenteil. Die Band schien den ganzen Ärger in ihrer Musik zu kanalisieren und legte eine grandiose Show auf die Bühne. Aus Wut wurde pure Energie. Die bekannt großartige Live-Band war in der Zwischenzeit schon sechsmal zu Gast bei Rock am Ring. Sie gilt als sichere Bank, wenn es darum geht die Massen zu mobilisieren.

Metallica setzten auf Energie pur
Metallica setzten auf Energie pur

Rammstein am Höhepunkt

Der Aufstieg von Rammstein verlief von Album zu Album und machte die Band von Jahr zu Jahr größer. Parallel dazu vervielfachte sich auch der pyrotechnische Aufwand, den Till Lindemann und Co auf die Bühne brachten. Ihr Shows erreichten 2010 einen ersten ganz großen Höhepunkt. Erstmals waren Rammstein so erfolgreiche, dass sie die größten Arenen der Welt füllten. Bei Rock am Ring lebten sie ihren Hang zur Theatralik voll aus und heizten dem Publikum nicht nur mit ihrer mitreißenden Musik, sondern auch mit einer gewaltigen Show ein. In diesem Jahr etablierten sie sich endgültig als würdiger Festival-Headliner und sollten fortan zu internationalen Superstars werden.